korida_sarajevo-filmfestival
korida_maxophuelspreis
korida_diagonale
korida_crossing-europe
korida_fuenf_seen
korida_sarajevo

Trailer

Synopsis

KORIDA begleitet mehrere Protagonisten auf ihrer bewegenden Reise durch die Welt der bisher kaum filmisch festgehaltenen bosnischen Stierkämpfe, der Koridas, wo Stiere gegen Stiere in einer Arena antreten und im Gegensatz zu den spanischen Corridas kein Blut fließt.

Der Film wirft einen einzigartigen Blick auf eine Gesellschaft, die auf ungewöhnliche Weise versucht ihre von Kriegen bestimmte Vergangenheit zu verarbeiten. Stimmt es, dass Koridas dem bosnischen Volk mehr Frieden gebracht haben als die Europäische Union?

Protagonisten

k_renata

RENATA

DIE KÖNIGIN

Renata ist als die „kraljica Korida“ – die Königin der Koridas – über die Grenzen Bosnien und Herzegowinas hinweg bekannt. Sie und ihr Ehemann Pero bewirtschaften eine eigene Ranch und legen besonderen Wert auf ihre Stierzucht. Renatas öffentliche Persona, ihre Präsenz auf Facebook, YouTube und Co., sind ihr besonders wichtig. Als eine der wenigen Frauen in der männerdominierten Welt der Koridas achtet sie stark auf ihr Image. Ihr Erfolg und ihr selbstbewusstes öffentliches Auftreten sorgen für viele Feinde und Neider.


k_stipe

STIPE

DIE LEGENDE

Stipe ist 67 Jahre alt und einer der wenigen noch aktiven Stierzüchter, die schon im ehemaligen Jugoslawien Korida-Wettbewerbe gewannen. Er arbeitete lange als „Gastarbeiter“ in Österreich, da ihn der Krieg zwang sein Heimatdorf zu verlassen. Nun lebt er wieder in Bosnien und bewirtschaftet mit seiner Frau den gemeinsamen Stall. Seine 9 Kinder und 15 Enkelkinder leben alle im Ausland. Gelegentlich kommen sie zu Besuch – auch um Stipe bei den Koridas anzufeuern. Für Stipe sind die Koridas der einzige Ort, an dem eine wahre Versöhnung zwischen den drei ehemals verfeindeten Ethnien der Region stattgefunden hat.


k_marko

MARKO

DER VATER

Marko ist Stipes Sohn. Er lebt und arbeitet in Traiskirchen, einem Ort in der Peripherie Wiens. Mehrmals im Monat nimmt Marko den weiten Weg nach Bosnien auf sich, auch um seinen drei Söhnen stets in Erinnerung zu rufen, woher ihr Vater kommt. Dazu gehört unter anderem, sie in die Welt der Koridas einzuführen, in der Großvater Stipe ein wichtiger Player ist.


k_kinija

KINIJA

DER GUTE

Kinija ist ein nahezu mittelloser Bauer, der zusammen mit seiner Familie in einem kleinen Häuschen unweit der bosnischen Stadt Mrkonjic Grad lebt. Im Gegensatz zu vielen anderen aktiven Korida-Teilnehmern, die oft bis zu ein Dutzend Stiere in ihren Ställen auf die Kämpfe vorbereiten, besitzt Kinija nur einen Stier. Für ihn steht das kollektive „druzenje“ – das freundschaftliche Zusammensein – im Vordergrund.


k_mujaga

MUJAGA

DER MEISTER

Mujaga Selman ist ein Stierzüchter und Karate-Trainer. Er war der erste männliche Kindergarten-Pädagoge im ehemaligen Jugoslawien. Heute arbeitet er als Leiter des Kindergartens in der Stadt Kljuc. Er ist ein regelmäßiger und leidenschaftlicher Teilnehmer an Wettkämpfen, doch zugleich ist ihm ein historisches Bewusstsein für Koridas und die Geschichte der Region ein besonderes Anliegen. In diesem Engagement wird er bald zu einem Störfaktor für viele Korida-Teilnehmer: Mujaga engagiert sich für den Standortwechsel einer traditionellen Korida, da auf ihren Feldern ein Massengrab aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet wird.


dr_neno

NENO

DER DOKTOR

Dr. Neno Dobrijevic ist ein bekannter Herzspezialist aus Banja Luka und ein regelmäßiger Gast der großen Koridas – obwohl er selbst keinen Stier besitzt. Er setzt sich besonders dafür ein, dass die traditionelle Korida im Grmec-Gebirge auch weiterhin abgehalten werden darf, auch wenn kritische Stimmen in Bosnien und Herzegowina dort ein Massengrab aus dem Zweiten Weltkrieg vermuten und einen Standortwechsel der Korida fordern. Er pflegt gute Kontakte zu lokalen Politikern und internationalen Repräsentanten – schließlich ist das Abhalten von Koridas manchmal eine hoch politische Angelegenheit.

Stab


Regie: Siniša Vidović
Drehbuch: Senad Halilbašić & Siniša Vidović
Kamera: Lukas Kronsteiner
Ton: Atanas Tcholakov
Hjalti Bager-Jonathansson
Schnitt: Cordula Werner
Musik: Karwan Marouf
Tonschnitt/Sounddesign: Atanas Tcholakov
Audio Post Produktion The Grand Post
Colour Grading Digital Cube
Executive Producers Raphael Barth & Arash T. Riahi
Produzenten: Arash T. Riahi & Karin C. Berger & Sabine Gruber


Regie

Sinisa_Vidovic

Siniša VIDOVIĆ

Siniša wurde in Rijeka (Kroatien) geboren und lebt nun seit 20 Jahren in Österreich.
Er studierte Film und Video an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz. Sein Abschluss-Kurzfilm „Vater Morgana“ wurde weltweit auf renommierten Festivals gezeigt und gewann zudem den Preis für den besten Studentenfilm Österreichs 2008. Im selben Jahr gründete er seine Produktionsfirma Forafilm, mit der er als Produzent und Regisseur mehrere preisgekrönte Werbespots und Werbefilme produzierte. KORIDA ist sein erster Kinodokumentarfilm.
Derzeit entwickelt Siniša als Drehbuchautor und Regisseur diverse Spielfilmprojekte für österreichische Produktionsfirmen.

2013 | FRENKIE „N…B…“ | Music Video
2012 | THE A.MEN „Fallin´ Down“ | Music Video
2008 | VATER MORGANA | Short
2008 | PAROV STELAR „Let´s Roll“ | Music Video
2006 | REPUBLIKA | Experimental
2005 | IN 3600 STUNDEN | Experimental
2004 | THE STEEL TOWN STORY | Short
2004 | ANDERE BAUSTELLE | Short

Regiestatement

Begonnen hat meine Reise in die Welt der Koridas, der Stierkämpfe im ehemaligen Jugoslawien, bereits als kleines Kind. Mein Vater nahm mich zu einem dieser Massenevents mit. An viel kann ich mich nicht mehr erinnern – außer an die Macht der Stiere, die mir als kleines Kind noch viel brutaler und vehementer erschien als den Erwachsenen.
Koridas hatten in meinem weiteren Leben kaum eine Bedeutung. Erst mit Ende des Krieges, als ich wieder vermehrt in meine alte Heimat fuhr, erkannte ich das nach wie vor anhaltende Interesse gegenüber diesem Arena-Wettkampf. Hunderte bis Tausende von Menschen treffen sich jedes Wochenende in ganz Bosnien und Herzegowina, um Stieren zuzujubeln. Warum? Je mehr ich darüber nachdachte, umso klarer wurde mir: Mit den Koridas verhält es sich im gesamten Balkanraum wie mit dem Turbo-Folk, der regionalen Volksmusik: Viele lieben sie, doch wenige geben es zu. Sie gilt als eine Beschäftigung der unteren Gesellschaftsschichten. Für die meisten Zuschauer ist der Stierkampf an sich ohnehin zweitrangig: Das „druzenje“ – das freundschaftliche Zusammensein – steht im Vordergrund.
Wer sind die Menschen, die in diesem Kosmos leben? Und warum scheint es einer der wenigen Massenevents der Region zu sein, bei dem es keine ethnischen Konflikte gibt? Diese Fragen beschäftigten mich und führten mich zu einer mehrjährigen Reise, die nun in diesem Dokumentarfilm mündet.

Nach langen Recherchen kristallisierten sich die multikonfessionellen ProtagonistInnen heraus, die ich innerhalb einer Korida Saison (ca. ein Jahr) mit meinem Team begleitete. Vom mittellosen Kinija über den im österreichischen Exil lebenden Marko und dessen Vater Stipe bis hin zu Renata, eine der wenigen Frauen, die in dieser Welt bestehen: So vielfältig die Protagonisten sind, so reichhaltig sind auch die Themen, die ich in diesem Film behandle. Der Zuschauer bekommt nicht nur einen Einblick in das ihm weitgehend unbekannte bosnische Stierkampf-Milieu, sondern auch in die Menschen und ihre Konflikte. Die Protagonisten sprechen oft darüber, dass trotz des Krieges zwischen den Ethnien aktuell keine Probleme vorherrschen, zumindest nicht in der ländlichen Welt der Koridas. Zugleich zeigt der Film jedoch, wie eine der wichtigsten Koridas des Jahres auf Grund eines ethnischen Konflikts nicht stattfinden kann. Dieser Bruch zwischen den Behauptungen der Protagonisten und der harten und hier dokumentierten Realität erlaubte mir einen Blick jenseits der Welt der Koridas: Er gab mir einen neuen Blick auf die fragilen, zwischenmenschlichen Beziehungen einer krisengeprägten Nachkriegsgesellschaft. Und diesen Blick möchte ich nun mit dem Kinopublikum teilen und diskutieren.

Galerie

Presseinfo

Preise

CineLink/Work-in-Progress Award
Documentary Rough Cut Boutique / Sarajevo Film Festival 2015

Digital Cube Award
Documentary Rough Cut Boutique / Sarajevo Film Festival 2015

HBO Adria Award
Documentary Rough Cut Boutique / Sarajevo Film Festival 2015

Local Artist Award
Crossing Europe Filmfestival 2016

Dokumentarfilmpreis
Freistädter „Der neue Heimatfilm“ Festival 2016

 

Festivals

37. Filmfestival Max Ophüls Preis 2016
18. – 24. Januar 2016, Saarbrücken, Deutschland
www.max-ophuels-preis.de
WELTPREMIERE

DIAGONALE 2016 – Festival des österreichischen Films
8. – 13. März 2016, Graz, Österreich
www.diagonale.at

Crossing Europe Filmfestival 2016
20. – 25. April 2016, Linz, Österreich
www.crossingeurope.at
nominiert für den Local Artist Arward

10. Int. Fünf Seen Filmfestival 2016
27. Juli – 07. August 2016, Starnberg u.a., Deutschland
www.fsff.de
Dokumentarfilm – Wettbewerb

22. Sarajevo Film Festival 2016
12. – 20. August 2016, Sarajevo, Bosnien und Herzegovina
www.sff.ba
Dokumentarfilm – Wettbewerb

29. Der neue Heimatfilm 2016
24. – 28. August 2016, Freistadt, Österreich
www.filmfestivalfreistadt.at
Dokumentarfilm – Wettbewerb

Budapest International Documentary Festival 2016
24. September – 2. Oktober 2016, Budapest, Ungarn
www.bidf.hu
Refugee – Non Competitive Program

26. Filmfestival Cottbus 2016
8. – 13. November 2016, Cottbus, Deutschland
www.filmfestivalcottbus.de
Specials Wettbewerb

4. Int. Bosphorus Film Festival 2016
11. – 18. November 2016, Istanbul, Türkei
www.bogazicifilmfestivali.com

Festival Sarajevo sur Seine 2017
16. – 19. März 2017, Paris, Frankreich
www.sarajevosurseine.com

Nonfiktionale 2017
16. – 20. März 2017, Bad Aibling, Deutschland
www.nonfiktionale.de

 

Pressedownloads

KORIDA Presseheft
KORIDA Filmposter
KORIDA Filmstills
Pressefoto Regie

Technische Daten

Länge: 87 Min
Originalsprache: Bosnisch-Serbisch-Kroatisch, Deutsch
Sprache der Untertitel: Deutsch, Englisch
Vorführformat: DCP
Leinwandformat/Ratio: 1:2,35
Bilder/Sek: 25
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Herstellungsland: Österreich
Fertigstellung: 2016

Pressestimmen

„Ein Film, der das Publikum begeistert“
Kino Zeit

„Intensiv und von sakraler Poesie“
Diagonale 2016

„Ein beeindruckender Film“
uncut

„KORIDA hat das Potenzial, der Film einer ganzen Generation zu werden.“
derStandard.at

„Die Poesie des Zusammengehörigkeitsgefühls“
ORF.at

„Packendes Kino!“
Neues Volksblatt

„Ein Film, der mit authentischen, starken Charakteren und klaren Bildern in die Welt einer jahrhundertealten Tradition führt.“
CROSSING EUROPE – JURY COMPETITION


Kontakt

Produktionsfirma

GOLDEN GIRLS
Filmproduktion & Filmservices GmbH
Seidengasse 15/3/20
1070 Wien
Österreich

T: +43 1 810 56 36
F: +43 1 810 59 49
E: office[at]goldengirls.at
W: www.goldengirls.at
goldengirlsfilm

Pressebetreuung

MAHNAZ TISCHEH
Graf-Starhemberggasse 4/DG/31
1040 Wien
Österreich

T: +43 669 11 90 22 57
E: tischeh[at]apomat.at

 

MARINA RICHTER

Filmverleih Österreich

GOLDEN GIRLS
Filmproduktion & Filmservices GmbH
Seidengasse 15/3/20
1070 Wien
Österreich

&

CEE FILMS
Eschenbachgasse 11
1010 Wien
Österreich

World Sales

FILMDELIGHTS
Lindengasse 25/10
1070 Wien
Österreich

T: +43 1 944 30 35



Newsletter